Home  Druckversion  Sitemap 

                                                

                                                      Aufstiegsmöglichkeiten

 

Wer seine Schiedsricherprüfung erfolgreich absolviert hat, beginnt natürlich nicht gleich mit der Leitung eines Bundesligaspiels, sondern wird langsam und begleitend in die "Praxis" eingeführt.

Wer sich gut eingefunden hat und durch gute Leistungen überzeugen kann, hat keine schlechten Chancen, zukünftig höherklassige Spiele und ältere Jugenden bis hin zu Spielen im Seniorenbereich leiten zu dürfen.
Wird der Kreis auf deine guten Leistungen aufmerksam, kann er dich ohne Weiteres für eben solche Spiele ansetzen, sofern es Spiele sind, die innerhalb des Kreises Bielefeld stattfinden.

Bist du erst einmal dort angekommen, kannst du vom FLVW in die Gruppe der überkreislich pfeifenden Schiedsrichter aufsteigen.
Hier gilt die Regelung, dass die Verantwortlichen jeweils am Ende einer Saison entscheiden, welche Referees in der Spielklasse auf- und absteigen.
Bei besonderem Talent kann man sogar eine Spielklasse überspringen und damit z.B. nach einer Saison als Schiedsrichter in der Bezirksliga in der darauf folgenden in der Westfalenliga eingesetzt werden.

Der Weg nach oben ist- wie in jedem Leistungssport- steil und hart, aber schaffbar. Auch die Schiris in der Bundesliga haben mal ganz unten angefangen.
Und auch wenn du es nicht bis dort oben schaffen solltest- kaum einer kann wohl von sich behaupten, mal bei einer Partie in der Ober- oder Westfalenliga auf dem Platz gestanden zu haben. Egal ob als Spieler oder Schiedsrichter.

Übrigens: Ab der Landesliga braucht es nicht mehr nur den Hauptschiedsrichter, sondern auch die Linienassistenten am Spielfeldrand. Sie alle sind jedoch genauso ausgebildete Schiedsrichter. Die Aufgabe als Linienrichter ist die große Chance, an hochklassigen Spielen aktiv teilnehmen zu können, ehe du vielleicht ein paar Jahre später an selber Stelle als Hauptschiedsrichter stehst.

CMS von artmedic webdesign